Auslandssemester mit der Germanistik (RubSala)

Einen wunderschönen guten Abend,

wir sind doch immer alle so neidisch, dass die Spanisch-Studenten nach Mallorca können für ein Semester. Auch für Germanistikstudenten ist ein Auslandsaufenthalt weder unnötig noch unmöglich.

Ich studiere derzeit im M.Ed. Deutsch und Englisch, gehe aber von September 2017 bis Juni 2018 über das germanistische Institut nach Uppsala (Schweden) und studiere dort Germanistik im M.A.
Der genaue Studiengang heißt „Interkulturelle Sprachdidaktik des Deutschen“.

Was genau ist denn jetzt „RubSala“?

Das ist ein Double Degree Masterstudiengang, der zwei Semester an der Uni in Uppsala und zwei Semester an der RUB stattfindet. Am Ende hat man dann einen Master, der sowohl in Deutschland, als auch in Schweden anerkannt ist. Ca. 25% des Studiengangs sind auf den M.Ed. übertragbar und sogar die Masterarbeit kann man sich wechselseitig anrechnen lassen.

„Interkulturelle Sprachdidaktik des Deutschen“ beschäftigt sich mit Deutsch als Fremd-/Zweitsprache.  Hier wird also die deutsche Sprache nicht nur von der didaktischen Seite her betrachtet (wie im M.Ed.), sondern auch von der wissenschaftlichen und interkulturellen Seite aus. Das ganze wird übrigens vom DAAD gefördert (=Stipendium).

Wie kam ich dazu?
Hier hatte der Zufall seine Finger im Spiel. Da ich ja für das Germanistikstudium nicht ins Ausland „muss“, hatte ich auch keinen Zwang, aber durch die Plakate, die vermehrt auf dem Campus aushingen („RubSala“) wurde mein Interesse geweckt.

Was braucht man für die Bewerbung?

  • Motivationsschreiben,
  • aktuelle Studienbescheinigung,
  • BA Zeugnis (oder vorläufige Bestätigung bzw. den B.A. während des ersten Mastersemesters abzuschließen)
  • Transcript of Records

Wie geht es weiter?

Innerhalb von einer Woche wurde mir eine Bestätigung zugeschickt und dann hatte ich nochmal eine Woche Zeit um mich kurz schriftlich per Mail für den Studienplatz zu entscheiden. Da das Masterprogramm nur zwischen der RUB und der Universität Uppsala besteht, ist alles weitere von der Organisation her ziemlich einfach, da im Grunde die Zuständigen des Programms sich darum kümmern. Der Stundenplan war auch bereits festgelegt.

In meinem Fall musste man da ein paar Mal hinterher telefonieren und auch das ein oder andere selbst machen, aber wir wurden immer rechtzeitig über ablaufende Fristen und anfallende organisatorische Dinge informiert.

Darunter fallen:

  • Bewerbung fürs Wohnheim (haben wir dann letztendlich selbst gemacht)
  • Einschreibung in den M.A. in Uppsala
  • Beantragung eines Urlaubssemesters in Bochum
  • Schwedisch Kurse (mussten wir selbst belegen)

Dann musste man sich nur noch um den Flug kümmern, wobei bis zum Schluss nicht so ganz klar war, wann es denn eigentlich jetzt los geht. Das lag aber daran, dass die Germanistische Fakultät in Uppsala so klein ist, dass man dort sehr spontan auf uns reagiert hat.

Und das wars auch schon! Wenn ihr also Interesse bekommen habt, dann schaut euch den Internetauftritt an:

http://staff.germanistik.rub.de/rubsala/

Oder stattet der Facebook-Seite einen Besuch ab:

https://www.facebook.com/MasterRubsala/

Weitere Updates folgen in Kürze!

Ganz liebe Grüße aus Schweden,

Elly